Harsewinkeler Versicherungsverein und Volksbank Greffen realisieren gemeinsames Bauprojekt

Stellten die gemeinsamen Baupläne vor. (v. l. n. r.) Volksbank Vorstand Norbert Eickholt , Der Aufsichtsratsvorsitzende des Harsewinkeler Versicherungsvereins Werner Eggersmann, Volksbank Marktbereichsleiter Bernhard Seggelmann, der Vorstand des Harsewinkeler Versicherungsvereins Martin Lange und Architekt Oliver Spiekermann.

 

Schon während der letzten Volksbank-Mitgliederversammlung im Herbst 2012 wurde die angedachte Modernisierung der Greffener Volksbank-Geschäftsstelle den anwesenden Mitgliedern erläutert. Der Pavillon in demz. Zt. noch die Schalterhalle der Bank untergebracht ist soll komplett abgebrochen werden. „Der Anbau ist aus den 80er Jahren und entspricht nicht mehr den heutigen energetischen Standards. Wir kehren zu unseren ursprünglichen Wurzeln zurück. Dazu werden wir das komplette seit Jahren leer stehende Erdgeschoß des jetzigen Altbaus kernsanieren und dort eine moderne Bankstelle einrichten,“ erklärte Volksbank-Vorstand Norbert Eickholt. Neu ist jedoch, dass dieses Projekt zusammen mit dem Harsewinkeler Versicherungsverein a. G. realisiert wird. Die Geschäftsräume des Vereins befinden sich z. Zt. am Tecklenburger Weg 1 in Harsewinkel. Mittlerweile sind dort aber die Räumlichkeiten zu klein geworden. „Die erforderliche personelle Verstärkung ist dort im Augenblick nicht möglich, da zu wenig Büroraum zur Verfügung steht. Wir waren deshalb schon länger auf der Suche nach möglichen Alternativen. In einem Gespräch mit dem Greffener Marktbereichsleiter Bernhard Seggelmann haben wir von den Umbauplänen der Volksbank erfahren. Dabei entwickelte sich die Idee eines gemeinsamen Projektes,“ erklärte Martin Lange, Vorstand des Harsewinkeler Versicherungsvereins. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Harsewinkeler Versicherungsverein einen passenden Partner gefunden haben,“ so Volksbank Vorstand Norbert Eickholt. Die Volksbank und der Harsewinkeler Versicherungsverein passen gut zueinander. Beide sind eng verbunden mit der Region, dabei aber rechtlich und wirtschaftlich selbstständig. Auch auf eine gemeinsame Geschichte kann man zurückblicken. Die Gründung des Harsewinkeler Versicherungsvereins a.G. wurde 1908 durch die Idee der Gemeindevorsteher Ferdinand Rinklake (Harsewinkel) und Christoph Hagenbrink (Greffen) realisiert. Christoph Hagenbrink war seinerzeit gleichzeitig auch der Vorsitzende der Spar- und Darlehnskasse Greffen. „Wenn man diese Geschichte vor Augen hat und bedenkt, dass die Geschäftsstelle des Harsewinkeler Versicherungsvereins von der Gründung 1908 bis 1995 immer in Greffen ansässig war, kehren wir ebenfalls zurück zu unseren Wurzeln. Deshalb hat auch der Aufsichtsrat den Plänen zugestimmt,“ so Werner Eggersmann, Aufsichtsratsvorsitzender des Harsewinkeler Versicherungs-vereins. Kürzlich wurden dann „Nägel mit Köpfen“ gemacht. Die Volksbank hat sich entschieden das komplette Bankgebäude an den Versicherungsverein zu veräußern. Schon im Laufe des Monats Juni sollen die Modernisierungs- maßnahmen in der Volksbank starten. „Der Standort Greffen ist und bleibt weiterhin für uns sehr wichtig. Daher war unsere Bedingung bei einem möglichen Verkauf des Gebäudes, die Räumlichkeiten langfristig anzumieten. Unser Kundenverkehr wird während des gesamten Bauvorhabens nicht beeinträchtigt. Erst wenn die Umbaumaßnahmen im Altbau abgeschlossen sind, wird der Pavillon abgerissen“, erläuterte Eickholt. Ein wichtiger Schwerpunkt wird in der Volksbank Greffen auch zukünftig die persönliche Kundenberatung sein. Deshalb sieht das Baukonzept neben dem modernen SB-Foyer auch mehrere Beratungsbüros vor. Der Versicherungs-verein wird zeitnah das 1. und 2. OG des Gebäudes zu modernen Mietwohnungen umbauen. Sobald der Pavillon abgebrochen ist, wird an der Stelle ein Neubau errichtet. Hier wird zukünftig der Versicherungsverein seinen Sitz haben. „Der Neubau wurde in optischer Anlehnung an das bestehende Volksbank-Gebäude nach Plänen des Architekturbüros Spiekermann aus Beelen entworfen und wir werden die Pläne unseren Mitgliedern anlässlich unserer Mitgliederversammlung im Juni 2013 detailliert erläutern“, so Martin Lange. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit der getroffenen Entscheidung einen wichtigen Grundstein für die weitere positive Entwicklung der Volksbank und des Versicherungsvereins gelegt haben. Wir freuen uns schon auf den Bezug der neuen, dem heutigen Bedarf angepassten, Räume und auf eine gute Nachbarschaft“, erklärten Bernhard Seggelmann und Martin Lange gemeinsam.