Gelungene Premiere der neuen Mitglieder-Veranstaltungsreihe

Referent Herman-Josef Krämer hatte während seines Vortrages die volle Aufmerksamkeit aller Anwesenden im gut gefüllten Saal der Gaststätte „Zum Emstal“ in Harsewinkel.

 

Was passiert, wenn durch einen Unfall, eine Krankheit oder das Alter wichtige Angelegenheiten des Lebens nicht mehr selbstverantwortlich geregelt werden können? Wie kann in solchen Situationen ein hohes Maß an Selbstbestimmung erhalten werden, so dass der Wille der Betroffenen berücksichtigt wird. Entgegen einer weitläufigen Annahme sind auch nahe Verwandte wie Ehegatten und Kinder nicht automatisch vertretungsberechtigt, sondern benötigen eine Vorsorgevollmacht.

Antworten auf diese und viele weitere Fragen lieferte die erste Veranstaltung der neuen Mitglieder-Veranstaltungsreihe, die die heimische Volksbank jetzt ins Leben gerufen hat. Als Experte konnte u. a. Ass. Jur. Dipl. Betriebswirt (FH) Hermann-Josef Krämer vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband gewonnen werden, der sehr verständlich und unterhaltsam mit vielen Beispielen und Anekdoten die Definition von Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung erörterte und somit den Abend für die Zuhörer sehr kurzweilig werden ließ. Abgerundet wurde das Thema durch Michael Danlowski, Krankenversicherungsexperte der R+V Versicherung der dazu den Anwesenden die Versicherungsmöglichkeiten zum Vermögensschutz aufzeigte.

In seiner Begrüßung brachte Vorstand Norbert Eickholt die Sorgen vieler der rund 100 Zuhörer auf den Punkt „Das das Thema Vorsorgevollmacht unsere Mitglieder bewegt, zeigt das Interesse an unserer Veranstaltung. Wir freuen uns über die gelungene Premiere unserer neuen Veranstaltungsreihe, die wir in 2016 auf jeden Fall fortführen werden. Uns schwebt dabei vor, unsere Mitglieder zweimal im Jahr zu attraktiven Themen – auch einmal außerhalb des Bankgeschäftes- einzuladen und zu informieren“, so Norbert Eickholt.